Layoutelement

Biografie

Foto des Abgeordneten Dr. Pirkl, Fritz

Dr. Pirkl, Fritz

Dipl.Psychologe, Staatsminister a.D.


04.12.1958 - 01.11.1984 CSU
04.12.1958 - 01.11.1984 Wahlkreis Mittelfranken

Persönliche Angaben:

geboren am:13.08.1925
in:Sulzbach-Rosenberg
gestorben am:19.08.1993
in:Nürnberg
Familienstand:verheiratet, 4 Kinder
Konfession:katholisch

Lebenslauf:

P i r k l , Fritz Dr.phil.
(1925 - 1993)
Nürnberg



Seit 1934 in Nürnberg wohnhaft. Von 1943/45 Kriegsdienst, Verwundung. 1946/52 Studium der
Psychologie, Volkswirtschaft und Geschichte an den Universitäten Würzburg und Erlangen; 1950 Diplomexamen für Psychologie und 1952 Promotion zum Dr.phil. in Erlangen. Beruflich bis 1964 bei verschiedenen Dienststellen der Arbeitsverwaltung tätig, zuletzt als Verwaltungsoberrat bei der Hauptstelle der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg. Bereits während der Verbotszeit in der katholischen Jugend, ab 1945 mehrere Jahre deren Stadtjugendführer in Nürnberg-Fürth. 1952/59 Stadtrat in Nürnberg. Seit 1949 Mitglied der CSU; lange Jahre führend in der Jungen Union tätig, u.a. als Landesvorsitzender in Bayern und 2.Bundesvorsitzender der Jungen Union Deutschlands. Mitglied des Präsidiums der CSU in Bayern. Seit 1969 Landesvorsitzender der Christlich-Sozialen Arbeitnehmerschaft in Bayern. Ab 24.06.1964 Staatssekretär und vom 05.12.1966 - 16.07.1984
Staatsminister für Arbeit und Sozialordnung. Gründer und seit 1967 Vorsitzender der Hanns-Seidel-Stiftung e.V.; Mitglied des Europäischen Parlaments seit 1984. Mitglied des Bayerischen Landtags seit 1958. Ausgeschieden am 01.11.1984; Ersatzmann Georg Rosenbauer.



(Lebenslauf, Familienstand und Konfession nach eigener Angabe. Stand: Zeitpunkt des Ausscheidens aus dem Landtag)

  Verliehene Orden / Ehrenzeichen:
blaues Rechteck Bayerische Verfassungsmedaille in Silber
blaues Rechteck Bayerische Verfassungsmedaille in Gold







Mitglied der Staatsregierung:
blaues Rechteck Staatssekretär im Arbeitsministerium     24.06.1964 - 04.12.1966
blaues Rechteck Arbeitsminister     05.12.1966 - 07.12.1970
blaues Rechteck Staatsminister f.Arbeit u.Sozialordnung     08.12.1970 - 16.07.1984
Parlamentarische Funktion:
blaues Rechteck stv. Vorsitzender   Ausschuß für Angelegenheiten der Heimatvertriebenen und Kriegsfolgegeschädigten   04.12.1958 - 06.12.1962
blaues Rechteck Mitglied   Landesgesundheitsrat   04.12.1958 - 06.12.1962
blaues Rechteck Mitglied   Ausschuß für Sicherheitsfragen   04.02.1960 - 01.12.1966
blaues Rechteck stv. Vorsitzender   Ausschuß für Sozialpolitische Angelegenheiten   07.12.1962 - 01.12.1966
blaues Rechteck Mitglied   Stiftungsrat der Sudetendeutschen Stiftung   16.10.1984 - 21.10.1986
Mitglied des Landtags:04.12.1958 - 01.11.1984