Layoutelement

Biografie

Foto des Abgeordneten Prof. Dr. Bausback, Winfried

Prof. Dr. Bausback, Winfried

Staatsminister a.D.


seit 20.10.2008 CSU
seit 20.10.2008 Stimmkreis Aschaffenburg-West

Persönliche Angaben:

geboren am:22.10.1965
in:Aschaffenburg
Familienstand:verheiratet, 3 Kinder
Konfession:römisch-katholisch

Lebenslauf:

1985 Abitur am Kronberg-Gymnasium Aschaffenburg, anschließend Grundwehrdienst in Kassel und Wolfhagen, 1986 Studium der Rechtswissenschaft an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, zeitweise parallel Studium der Geschichte und Philosophie, Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung, 1992 Erstes Juristisches Staatsexamen in Würzburg, ab April 1992 Rechtsreferendariat in Aschaffenburg, Würzburg und Frankfurt, 1995 Zweites Juristisches Staatsexamen, ab Februar 1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter, später Assistent und Oberassistent am Lehrstuhl für Völkerrecht, allgemeine Staatslehre, bayerisches und deutsches Staatsrecht und politische Wissenschaften der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 1997 Promotion an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, bayerischer Habilitationsförderpreis, 1998-1999 Forschungsaufenthalte in den USA, 2002 Habilitation an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Erteilung der Lehrbefähigung für die Fächer Öffentliches Recht, Europarecht und Völkerrecht, anschließend Vertretungsprofessuren an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und der Universität Bayreuth sowie Lehraufträge an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, seit April 2007 Bergische Universität Wuppertal, Universitätsprofessur für Öffentliches Recht, insbesondere europäisches und internationales Wirtschaftsrecht (Professur ruht seit Beginn des Landtagsmandats), 1984 Eintritt in die Junge Union, 1985 Eintritt in die CSU, seit 2013 kooptiertes, seit 2017 gewähltes Mitglied des CSU-Parteivorstandes, seit 2009 CSU-Kreisvorsitzender Aschaffenburg-Stadt, seit 2008 Mitglied im CSU-Bezirksvorstand, seit 2002 Ehrenamtlicher Stadtrat in Aschaffenburg, 2005-2014 stellv. Vorsitzender der CSU-Stadtratsfraktion, in der 16. Wahlperiode des Bayerischen Landtags 2008-2013 u.a. Mitglied im Ausschuss für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz, Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes, Untersuchungsausschuss BayernLB/HGAA, Untersuchungsausschuss Rechtsterrorismus in Bayern - NSU, Oktober 2013 bis November 2018 Bayerischer Staatsminister der Justiz, seit 2002 Mitglied im Beirat der Stiftung Kulturpreis Aschaffenburg, seit längerer Zeit stellvertretender Vorsitzender des Kindergartenträgervereins St. Konrad in Aschaffenburg, Mitglied des Kuratoriums der Universität Würzburg.








Mitglied der Staatsregierung:
blaues Rechteck Staatsminister der Justiz     10.10.2013 - 11.11.2018
Parlamentarische Funktion:
blaues Rechteck Ersatzmitglied   Bundesversammlung (Berlin)   23.05.2004 - 23.05.2004
blaues Rechteck Mitglied   Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes   04.12.2008 - 06.10.2013
blaues Rechteck Mitglied   Ausschuss für Verfassung, Recht, Parlamentsfragen und Verbraucherschutz   04.12.2008 - 06.10.2013
blaues Rechteck 1. stv. Mitglied   Richter-Wahl-Kommission   16.12.2008 - 05.04.2011
blaues Rechteck Mitglied   Datenschutzkommission   17.12.2008 - 06.10.2013
blaues Rechteck Mitglied   Untersuchungsausschuss BayernLB / HGAA   24.02.2010 - 29.03.2011
blaues Rechteck Mitglied   Richter-Wahl-Kommission   06.04.2011 - 06.10.2013
blaues Rechteck Vorsitzender   Stiftungsrat der Stiftung Opferhilfe Bayern   04.12.2013 - 04.11.2018
blaues Rechteck Stv. Fraktionsvorsitzender   CSU   seit 13.11.2018
blaues Rechteck Mitglied   Ausschuss für Wissenschaft und Kunst   seit 28.11.2018
blaues Rechteck Mitglied   Richterinnen- und Richter-Wahl-Kommission   seit 11.12.2018
blaues Rechteck Mitglied   Beirat beim Haus der Bayerischen Geschichte   seit 26.02.2019
Mitglied des Landtags:seit 20.10.2008